Ei, du liebe, liebe Zeit,

ei, wie hat's geschneit, geschneit!

(Friedrich Wilhelm Güll 1812-1879)

Der Winter naht mit Riesenschritten. Und so sehr die meisten Menschen sich eine weiße Weihnacht wünschen, so sehr stört uns der Schnee an den übrigen Wintertagen, wenn er Straßen und Gehwege zu gefährlichen Rutschbahnen macht anstatt uns einfach nur als pittoreske Winterlandschaft zu erfreuen. Viele rücken dem Schnee dann ganz traditionell mit Schneeschieber, Schaufel und sehr viel Muskelkraft zu Leibe. Doch auch der Einsatz von Schneeschilden und Schneefräsen wird hierzulande immer alltäglicher. Allerdings: Schneefräse ist nicht gleich Schneefräse...

 

Einstufige Schneefräsen:

Einstufige Schneefräsen sind die idealen Geräte, wenn Sie nur einen kleinen Bereich räumen müssen oder selten Schnee fällt. Einstufige Schneefräsen räumen die schneebedeckten Flächen mittels Gummischaufeln besenrein. Der Schnee wird in einem Arbeitsschritt aufgenommen, gesammelt und durch den Auswurfkanal ausgeworfen. Das Räumwerk unterstützt dabei auch die Vorwärtsbewegung des Geräts.

Zweistufige Schneefräsen:
Wenn Sie große Schneemengen räumen müssen, sind zweistufige Schneefräsen genau das Richtige. Eine robuste gezahnte Metall-Frässchnecke befördert den Schnee nach innen und ein Hochgeschwindigkeitsantriebsrad wirft den Schnee aus dem Auswurfkanal. Das Räumwerk steuert die Schneeaufnahme, um Verstopfungen zu vermeiden und die Kraft zu erhalten. Die Vorwärtsbewegung bewerkstelligt hier ein Radantrieb.

 

 

Elektrischer Starter

Damit die Schneefräse schnell zum Einsatz gebracht werden kann, sind viele Modelle neuerdings mit einem Elektrostart anstelle des althergebrachten Seilzugstarters ausgestattet. Hierbei wird die Schneefräse mittels 230V-Kabel per Knopfdruck gestartet. Der kraftraubende Kampf mit dem Seilzugstarter entfällt also und die Schneefräse springt auch bei kältesten Temperaturen sofort an.

 

Probefahrt“ gefällig?

Doch grau ist alle Theorie. Das findet zumindest die Firma Jörg Lühmann Brennholzservice und bietet allen schnee-geplagten „Eisbären“ an, einfach mal selber auszuprobieren, welches Gerät für sie das richtige ist. - Ob mit Schnee oder ohne.

 

"Eisbär Iwan verrät: Der Winter wird lang und eisig!"

 

zurück zur Übersicht